masterpim.de/act-now

Wie Unternehmer diese Krise für sich genutzt haben – 2 Beispiele

Hurra! Quarantäne. Auf der faulen Haut liegen und es sich gut gehen lassen. Haben sich bestimmt viele gedacht. Nicht aber so Unternehmer aus meinem Umfeld. Wie haben Sie die Chancen genutzt und welche lehren konnte man daraus ziehen?


MasterPIM die Masteranpasser 

Während ich noch komplett in der Panik-Phase war und mehr mit meinem Gefühlen als mit irgendwelchen Viren kämpfte. Hatte Sven Lachhein, ein befreundeter Unternehmer, sein komplettes Startup umgeschmissen.

Pim wasn das?
Ein PIM System erlaubt es die Marketingtechnischen und Produkttechnischen Informationen an einem Ort zu sammeln und zu optimieren, so dass die Daten nicht extra in Facebook, SAP und co. geändert werden müssen, sondern Zentral an einem Ort verwaltet werden können. Sie sind dabei normalerweise auf den Mittelstand mit einer größeren Produktpalette spezialisiert.

Act Now:
Der Name ist bei Sven und seiner Truppe Programm gewesen. Sie stellten das komplette Startup auf dem Kopf. Machten aus der Not eine Tugend. Erstellten ein Produkt maßgeschneidert für Unternehmen die besonders durch Corona getroffen worden sind. Um deren Unternehmensprozesse direkt in die Cloud zu holen. Digitalisierung Pur.

Was ich mitnehme:
Man muss sich schnell an Gegebenheiten anpassen. Der Kunde kommt immer zuerst. Nur wenn man maximalen Nutzen bietet, verdient man auch maximal. Act Now.

Axel Schulze. Der wahre Meister

Nahm es als 5. Dan einfach nicht hin, dass durch Corona seine Tae-Kwon-Do Schule geschlossen werden sollte. Er sah die Chance, handelte direkt und Arbeitete härter. Das Motto: Act Now!

Anstatt, wie meiner wenigkeit, sich durch seine Gefühle leiten zu lassen. Stampfte er binnen Tagen eine ganze Livestreaming Plattform aus den Boden.



Als wäre es nicht genug, schrieb er Influencer an. Geschickt schaffte er es in den großen Medien interviewt zu werden. Versuchte andere Trainer für sein Projekt zu gewinnen und so wurden aus ein paar hundert Mitgliedern in Thüringen, innerhalb von wenigen Tagen, über 4.000 in drei verschiedenen Ländern.

Taekwondo kann ja jeder.
Es kam Yoga, Fitness und ein Kinderangebot dazu. Aus drei Ländern wurden 2 Kontinente.


Eine eigene App folgte. Sowohl für Android als auch IOS. Und ja. Wir reden hier immer noch über keine drei Wochen in denen diese Gewaltigen umbrüche passiert sind. 

Was lerne ich daraus?


Wenn du zu den Gewinnern gehören willst, dann muss man in Chancen denken. Im Kundennutzen. Egal in welcher Situation. Wie kann ich die Situation besser machen? Wie kann ich möglichst vielen helfen? Krisenzeiten sind enorme Chancenzeiten.

Act. Now!

Über den Autor:

Pascal Weichert beschäftigt sich leidenschaftlich mit Finanzen, studiert an einer Fernuni Wirtschaftsinformatik. Nebenbei bietet er seine Expertise im SEO/SEA Bereich mittelständischen Unternehmen an. Auch ist er gerade mit einem Geschäftspartner dabei eine Digitale Baudienstleistungsagentur aufzubauen.

11 Kommentare

  • Hallo,

    toller Beitrag, der uns genau Zeigt wie man mit etwas Kreativität die Krise für sich, aber auch den Menschen daheim nutzen kann.

    Gruß Stefan von

    Familien Finanzen im Griff

  • Ich komm über den maschinisten her. weil ich deine Kommentare und Forenposts gerne lese, lass ich dir mal ein hallo da. Und ich geb dir Recht! Wir müssen in Chancen denken. Die Möglichkeiten sind immer da, sowohl in corona Zeiten als auch davor /danach. Von den zwei Beispielen kann man sich eine Scheibe abschneiden. Allerdings sind es nicht nur die Ideen. Die zwei gehen ja den Schritt weiter und haben es umgesetzt und das ist ja mindestens genauso wichtig

    • Pascal Weichert

      Dann lass ich mal ein Hallo zurück da^^
      Stimmt du hast vollkommen recht!
      Die Chancen müssen auch verwandelt werden.

      Dir alles gute

  • Toller Artikel! Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst! Wirklich bemerkenswert was die beiden da geschaffen haben um als Gewinner aus der Krise zu gehen. Man muss die Chancen erkennen und aus allem etwas Positives machen. Meine Psyche steht mir da leider auch oft im Weg, aber man kämpft sich durch und solche Geschichten machen einem nur Mut!

  • Genau so! Das Verrückte daran ist ja, dass kreatives Denken genau so viel Energie verbraucht wie Jammern. Außerdem ist es auch noch viel gesünder! Es lohnt sich auf jeden Fall, das eigene Gehirn in diese Richtung zu trainieren – auch wenn die Krise irgendwann vorbei ist.

  • Hallo Dominik,

    Mein Kommentar hat jetzt nichts mit dem Beitrag hier zu tun, allerdings weiß ich, dass du gerne auf deine Leserschaft hinsichtlich Feedback hörst. Mich würden mehr Artikel über deine konkrete finanzielle Situation interessieren: Deine Sparquote, deine monatlichen Einnahmen, deine Ausgaben, deine Investitionen/dein Depot, …

    Würde mich freuen mehr darüber zu lesen.

    Beste Grüße

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo „Kerl“,

      ich möchte damit nicht so öffentlich schreiben.
      Die konkreten Zahlen findest Du jeden Monat in meinem Newsletter.

      Schöne Grüße
      Dominik

  • Hallo Dominik!
    Mit etwas Schrecken habe ich gesehen, dass du seit ca. fünf Wochen keinen Beitrag mehr gebloggt hast. Ich befürchte, dass ich erleben muss, wie dein Blog stirbt. Das solltest du auf keinen Fall zulassen. Ich weiß, dass die momentane Entwicklung für dich eine wahrscheinlich bittere Erfahrung ist. Aber das ist nicht das Ende. Da du noch jung bist, kannst du jeden Tag neu beginnen. Auch wenn sich das jetzt vielleicht für dich nicht so überzeugend darstellt, solltest du nicht aufgeben. Aufgeben ist niemals eine Option. Niemals! Die Lösung ist eine neue Orientierung. Die habe ich aus meiner Erfahrung nach dem Crash 2001 auch vorgenommen. Vielleicht hilft dir dieses Video dabei. Link: https://youtu.be/xeVoi4w1emE.
    Ich wünsche dir alles Gute. Gruß Reinhard.

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo Malachit,

      ich habe nicht aufgegeben oder aufgehört.

      In den letzten Wochen war ich einfach mit anderen Dingen zu meinem Finanzprogramm beschäftigt, die wichtiger waren als neue Beiträge zu schreiben.
      Finde spannend, dass Du nach 5 Wochen Pause schon davon ausgehst, dass ich nicht mehr da wäre…

      Schöne Grüße
      Dominik

  • O.k. , dann war mein Eindruck vielleicht falsch. Übrigens der Money-Coach Bodo Schäfer macht meines Erachtens derzeit auf YouTube wieder sehr gute Videos.
    Gruß und weiter alles Gute Reinhard.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*