Top vs. Flop: Bücher 2018

Ich wünsche allen Lesern ein frohes Neues und hoffe, ihr seid gut ins neue Jahr gerutscht! 🙂 In diesem Posting möchte ich euch die Bücher vorstellen, die mich im Jahr 2018 begleitet haben und für euch vielleicht auch von Interesse sein könnten 🙂 

Lesen gehört für mich zur täglichen Routine. Nach zwei Jahren konstanter Finanzlektüre habe ich mich allerdings entschieden, auch ein wenig nach links und rechts zu schauen, also mal wieder in die Belletristik hinein zuschnuppern. Manche von euch wissen sogar wieso 😉 Denn zum reinen Zeitvertreib ist das leider nicht. Ich dachte, vielleicht wäre es mal ganz spannend und „erfrischend“ auch mal andere Bücher vorzustellen. Es dreht sich ja nicht das ganze Leben ausschließlich um Geld, und in fantastische Geschichten einzutauchen, ist auch im Erwachsenenalter ganz schön 🙂 Hier kommt die Liste:

Finanzen & Business

George Samuel Clason — Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike – Der erste Schritt in die finanzielle Freiheit* Ein „altes“ Buch, das 1926 erschienen war und bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. Ich dachte lange Zeit, die Lektüre würde sich nicht lohnen, aber das tat sie doch. Verpackt in schöne Geschichten aus der Antike werden die Grundsätze des Sparens, das Schaffen von Vermögen und die Geldvermehrung erläutert und illustriert. Ich fand vor allem die Geschichte am Ende am Besten, wo man gezeigt bekommen hat, dass sich fleißige Arbeit immer lohnt. Man muss beim Vermögensaufbau und der Arbeit auch einfach mal hartnäckig und ausdauernd sein; diese Lektion fand ich wundervoll 🙂 Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es?

Robert T. Kiyosaki — Bevor du deinen Job kündigst …: 10 praktische Lektionen für Gründer, um ein Millionen-Business aufzubauen* Auf dieses Buch bin ich durch einen Blogeintrag von Madame Moneypenny gestoßen. Als ich gelesen habe, dass es dort empfohlen wurde, habe ich es mir sofort gekauft 🙂 Ich bin positiv überrascht: Kiyosaki erläutert dort vor allem seinen Werdegang bei seiner eigenen Unternehmung. Er erläutert dort, wie er mit schwierigen Kunden umgegangen ist, was wichtig ist, wenn man auf dem Weg ist, etwas Großes aufzubauen, wie wichtig es ist, ein gutes Team um sich zu vereinen und dass man eine Mission verfolgen muss. Ich kann es nur empfehlen: es war leicht zu lesen und beinhaltet wichtige Aspekte, die man berücksichtigen muss, wenn man gründen möchte! 

Felix Dennis — How To Get Rich* Das ist das beste Buch zum Thema Finanzen und Reichwerden, das es auf dem Markt gibt, finde ich. Felix Dennis war ein Magazin-Gigant, der £750 Millionen schwer war. Gerade wenn solche Menschen Bücher schreiben, sollte man genau hinhören, finde ich. Er legt in dem Buch alles Wichtige nieder und auch die Schattenseiten am Reichsein. Je höher das Vermögen, desto mehr Kräfte müssen auch aufgewandt werden, um das Vermögen zu schützen und zu verwalten. Auch sagt er, dass man viel Energie aufbringen muss, um etwas aufzubauen. Die besten Voraussetzungen haben die, die pleite, jung und ahnungslos (im Sinne von beruflich spezialisiert) sind. Diese Konklusion war lustig, aber da wird wohl was Wahres dran sein. 

Hal Elrod: Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert*Dieses Buch habe ich hier schon einmal vorgestellt. Ich fand’s super und habe gemerkt, dass ich eine Morgenperson bin, obwohl ich das nie von mir selbst dachte. Ich bin auf dieses Buch gestoßen, als ich gelesen habe, dass ein sehr erfolgreicher Autor nach diesem Prinzip seinen Tag gestaltet. Dann dachte ich — da schaue ich mal rein. Ich wurde nicht enttäuscht und kann es jedem ans Herz legen, es einmal selbst auszuprobieren: eine geeignete Morgenroutine einbauen, die einem den Tag versüßt. Denn wir sollten uns nicht nur mit unserem Geld zuerst bezahlen, sondern auch mit unserer Zeit. Wann ginge das besser als morgens? 

Harry Browne — The Secret of Selling Anything (English Edition)* Auf dieses Buch bin ich durch die Bücher von MJ DeMarco gestoßen. Hier geht es um das knallharte Verkaufen und was am Besten funktioniert. Marketing-Tricks? Künstliche Verknappung suggerieren? Den Kunden bequatschen, bedrängen? Fehlanzeige. Suche dir die richtigen Kunden aus, suche die bereits Motivierten. Und dann kassiere. So simpel ist es eigentlich. Harry Browne erklärt auf anschauliche Art und Weise, dass die Menschen schon bereits motiviert sind, wenn sie etwas kaufen möchten. Dein Job ist es, sie zu finden und den Kunden mit seinem bereits gewünschten Produkt zusammenzubringen. 

Joseph Sugarman — The Adweek Copywriting Handbook: The Ultimate Guide to Writing Powerful Advertising and Marketing Copy from One of America’s Top Copywriters* Jeder kann Werbetexte schreiben, die funktionieren, so lautet Sugarmans Meinung. Und er hat wohl Recht. Sein Buch strotzt nicht nur vor fachlichen Tipps, sondern auch von Lebensweisheit. Ich fand vor allem die Psychologischen Trigger am Interessantesten. Worauf reagieren die Menschen, wenn es ums Thema Werbung und Verkauf geht?  Ich finde, das Buch ist pures Gold wert!

Mario Herger — Das Silicon-Valley-Mindset* Ich habe mir das Buch 2017 gekauft, um für eine Prüfung zu prokrastinieren. Damals fand ich es ganz gut … dann dachte ich im Laufe dieses Jahres, dass ich es vielleicht wieder ausgraben könnte. Ich hatte schon vergessen, was drin stand und diesmal war ich mit der Erwartung dran gegangen, mit konkreten praktischen Tipps gefüttert zu werden. Das wird leider enttäuscht, finde ich. Ich denke, das Buch ist für Menschen geschrieben, die sich nicht selbst unternehmerisch betätigen wollen, sondern nur verstehen wollen, was den Unterschied USA / Deutschland ausmacht. 

 

Belletristik

Stephen King — Carrie: Roman*Blut, Blut, Blut. Das ist alles, worum sich Stephen King’s Carrie dreht. Nun ja, nicht ganz. Ein bisschen Mobbing und Telepathie ist auch dabei. Die junge Carrie wächst bei ihrer fanatisch religiösen Mutter auf. Als sie ihre erste Menstruation bekommt, beginnt die Spirale des Todes: Was als ein Akt der Wiedergutmachung erscheint, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als fatal. Carrie wird nämlich zum Abschlussball eingeladen, wo auf sie eine Überraschung wartet, die die ganze Stadt das Leben kostet. Ich gebe zu — die Story klingt gewöhnungsbedürftig, das will ich nicht leugnen, aber Carrie war nicht umsonst Stephen King’s Durchbruch. Das Buch ist grandios, also wirklich grandios, spannend und mitreißend von Anfang bis Ende. Und vor allem Eins: ehrlich. Aber das sind King’s Bücher alle.

Stephen King — Brennen muss Salem: Roman* Wer Stokers Dracula kennt (wer nicht lesen will, kann gucken — mit Keanu Reeves und Winona Ryder* in der Hauptrolle kann ja gar nichts schiefgehen), wird Salem’s Lot, wie das Buch im englischen Original titelt, lieben. Ein geheimnisvolles Haus, um das sich zahlreiche Mythen ranken, versetzt die Kleinstadt Jerusalem’s Lot in helle Aufregung: immer mehr Menschen verschwinden. Doch — sie tauchen sehr wohl wieder auf, nur leider nicht so, wie man es gerne erwarten würde … Ein wahrer King-Klassiker, wenn man es so will. Jede Zeile wert!

J.K. Rowling — Harry Potter und der Stein der Weisen* Dieses Buch habe ich gleich zweimal gelesen. Der kleine Junge Harry Potter hat sich in die Herzen der Menschen gezaubert. Gemeinsam mit Hermine Granger und Ronald Weasley steht er immer wieder vor schwierigen Aufgaben, denn Lord Voldemort wird immer mächtiger. Das Buch, in dem Freundschaft, Liebe und Mut eine so große Rolle spielen, sollte jeder einmal gelesen haben, finde ich. Es ist wohlverdient das meistverkaufte Kinderbuch aller Zeiten. JK Rowling hat wahrlich ein Meisterwerk geschaffen: Nicht umsonst setzt die Marke Harry Potter ganze 15 Milliarden im Jahr um. Schade nur, dass Pottermore nicht an der Börse ist 😉

Tess Gerritsen — Scheintot: Thriller (Rizzoli-&-Isles-Serie, Band 5)*Mit ihrem Thriller Die Chirurgin* wurde die US-Amerikanerin Tess Gerritsen weltberühmt. Die gelernte Ärztin lässt ihre Expertise und Fachwissen mit gekonnter Präzision in jedes ihrer Bücher einfließen. Im Mittelpunkt stehen die Polizistin Jane Rizzoli und die Gerichtsmedizinerin Maura Isles, die von Buch zu Buch schwierige Aufgaben bewältigen müssen. In Scheintot findet sich nämlich eine Leiche, die anscheinend lebend eingeliefert worden sein muss — denn kaum will Maura sie mit dem Skalpell berühren, springt die tote Frau plötzlich auf. Doch damit war es nicht getan … die Scheintote nimmt Jane Rizzoli als Geisel und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt …

J.K. Rowling — Harry Potter und die Kammer des Schreckens*Auch dieses Buch durfte gleich zweimal herhalten. Fünfzig Jahre blieb die sogenannte Kammer des Schreckens verschlossen, doch jemand hat das Relikt von Salazar Slytherin wieder geöffnet. Dabei gerät Harry selbst ins Visier: Ist er der mysteriöse Erbe Slytherins, von dem alle sprechen? Humorvoll umrundet wird die Geschichte durch den selbstverliebten Gilderoy Lockhart — seine Lebensziele sind nämlich, die Welt von dem Bösen zu befreien und eine neue Shampooserie für schönes Haar herauszubringen! Doch am Ende sieht sich Harry Potter wieder mit Voldemort konfrontiert. Nur diesmal in einer etwas anderen Erscheinung …

Hanni Münzer — Honigtot: Roman (Honigtot-Saga, Band 1)* Honigtot ist ein besonderes Buch (über 1800 Bewertungen auf Amazon) und eine bewegende Familiengeschichte über viele Generationen hinweg. Felicity ist gerade dabei, als Ärztin ins gefährliche Afghanistan abzureisen, als sie erfährt, dass ihre Mutter sich aus dem Staub gemacht hat: Es beginnt eine Suche, die sie beide nach Rom führt und ein altes Familiengeheimnis aufdeckt. Honigtot illustriert die Schatten unserer Vergangenheit, die Trauer und das Leid, die mit der dunklen Zeit Deutschlands in Verbindung stehen. Ein Buch zum Heulen und zum Nachdenken! (Bald mit Verfilmung) 

Marc Elsberg — BLACKOUT – Morgen ist es zu spät: Roman* Weißt du, was du machen würdest, wenn morgen der Strom ausfallen sollte? Als an einem kalten Februartag die Stromnetze ausfallen, beginnt das Chaos: Was nur ein Gedankenspiel war, entpuppt sich jetzt als ein harter Überlebenskampf. Europa liegt im Dunkeln und die Suche nach dem Verantwortlichen beginnt … 800 Seiten pure Spannung, die mir empfohlen wurde und die ich gerne weiter empfehle 😉 

Lewis Carroll — Alice im Wunderland – vollständige Ausgabe (Anaconda Kinderbuchklassiker)* Der Klassiker darf in keinem Bücherregal fehlen. Begleiten wir die neugierige Alice auf ihrer Reise durchs Traumland … zu ihrer Teegesellschaft, der Cricket-Partie mit Herzogin und Königin und dem Prozess, als der Schuldige für das Stehlen der Törtchen gefunden werden muss. Die Begleitung: eine rauchende, weise Raupe und eine Katze, die mal hier erscheint und dort wieder verschwindet. Zauberhaft und wunderschön! 

J.K. Rowling — Harry Potter und der Gefangene von Askaban* Der dritte Teil der Harry Potter Reihe. Hier entpuppt sich ein mutmaßlicher Mörder als Harrys einzige wahre Familie … in diesem Band erfährt er, wie es eigentlich dazu kommen konnte, dass seine Eltern ausfindig gemacht wurden und wer sie tatsächlich verraten hat. Der erste Schein trügt nämlich — und ziert am Ende ein verhängnisvolles Entkommen … 

Stephen King — Shining* Was passiert, wenn man ein verlassenes Hotel, einen jungen Knaben und seinen alkoholkranken Vater in einen Topf schmeißt? Genau, ein Welt-Bestseller, den Jack Nicholson und Stanley Kubrick in ein visuelles Meisterwerk* verwandelt haben (Wer den Film noch nicht gesehen hat — unbedingt nachholen). Ein Klassiker, den man gelesen haben muss. 

Lyman Frank Baum — Der Zauberer von Oz (Anaconda Kinderbuchklassiker)* Diese Geschichte ist so wunderschön, dass es mich nicht wundert, dass es eines der beliebtesten Kindergeschichten der USA geworden ist. Als ein Wirbelsturm Dorothy und Toto aus ihrer Heimat in Kansas weht, landet sie in einem fernen Land. Auf der Suche nach Hause macht sie neue Bekanntschaften — es soll zum großen Zauberer von Oz gehen, der ihnen all ihre Wünsche erfüllt und Dorothy wieder nach Hause bringen soll. Wäre da doch bloß nicht die böse Hexe des Westens … 

J.K. Rowling — Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)* Das Trimagische Turnier steht an und Hogwarts bekommt ausländischen Besuch. Drei Champions sollen für die Schulen antreten und werden vom Feuerkelch ausgewählt. Es gibt jedoch eine Altersgrenze: Mindestens 17 muss man sein. Doch jemand wirft Harrys Namen in die Auswahl und er muss bei den drei Prüfungen antreten. Das Schicksal meint es gut mit ihm — er steht ganz oben auf der Liste und hat gute Chancen auf den Sieg. Aber es liegt auch im Interesse einer ganz bestimmten Person, dass Harry gewinnt … Das wohl beste Buch von der Reihe (meiner Meinung nach) 😉 

Lyman Frank Baum — The Marvelous Land of Oz (Oz series Book 2) (English Edition)* (Band 2 der Oz-Reihe) Nachdem sein erster Band — der Zauberer von Oz — ein derartiger Erfolg war, schrieb L.F.Baum noch weitere Bücher. Das hier ist der zweite Band, in dem es nicht um Dorothy geht, sondern um den Jungen Tip, der bei einer bösen Zauberin wohnt und von ihr flieht. Gleichzeitig wird die Smaragdene Stadt von Jinjur eingenommen, die findet, dass nun Frauen und keine Männer mehr in der Smaragdenen Stadt herrschen sollen. Es beginnt die Suche nach dem wahren Thronerben der Stadt … Dieses Buch weist leider Kontinuitätsfehler auf, die Baum billigend in Kauf genommen hat. Leider gibt’s die Folgebücher nicht mehr so ohne Weiteres auf Deutsch … 

Antoine de Saint-Exupéry — Der Kleine Prinz* Dieser Kinderklassiker gehört auch in jede Hausbibliothek. Mit unzähligen Lebensweisheit hat dieses Meisterwerk auch heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt: Der kleine Prinz verlässt seinen Planeten, weil er seine kleine Rose nicht glücklich machen kann. Es beginnt eine Reise, in der er Freunde finden will und schließlich in der Wüste landet, wo er auf den Ich-Erzähler trifft, dessen Maschine in der Wüste abgestürzt war. Eine tiefe Freundschaft beginnt … 

Suzanne Collins — Gregor und die graue Prophezeiung*Diese Reihe hat Suzanne Collins geschrieben, bevor es zu Katniss und Die Tribute von Panem – The Hunger Games* ging 😉 Der Junge Gregor fällt mit seiner kleinen Schwester in den Lüftungsschacht, wo er weit in der Kanalisation landet. Dort trifft er auf Menschen, die schon lange dort unten leben, auf Ratten, die ihn jagen wollen, auf Fledermäuse und Spinnen und Kakerlaken. Aber am Wichtigsten ist: das Alles passiert nicht zufällig, denn Gregor ist Teil einer Prophezeiung … bei der er seinen seit zwei Jahren verschollenen Vater wieder findet. 

Richard Bachmann — Amok: Roman* Obwohl man von Stephen King 600 Seiten-Schinken gewöhnt ist, ist dieses Buch grade mal 200 Seiten lang. Es ist eine kurze Geschichte über einen amoklaufenden jungen Kerl, der von seiner verkorksten Familie berichtet und die Lehrer an der Nase herumführt. Eine seltsame Konstellation ergibt sich, denn die Schüler, die er als Geiseln nimmt, fangen an mit ihm zu sympathisieren. Hier beschäftigt sich King mit dem Stockholm Syndrom und das Ende fand ich alles andere als schön. Nichts für schwache Nerven, denke ich. (Zeitweise ließ King das Buch sogar vom Markt nehmen … der Roman wurde mal tatsächlich bei einem Amokläufer im Spind gefunden.) 

Welche Bücher habt ihr 2018 gelesen? 

Hier geht es zu Nico’s Leseliste für weitere Inspirationen!

Ich wünsche euch noch einen schönen Mittwoch,

Anna.   

 

 

 

9 Kommentare

  • Hallo Anna,
    Der reichste Mann von Babylon habe ich dieses Jahr auch gelesen. Ein tolles Buch wenn man den Umgang mit seinem Geld erlernen möchte. Ich hatte es in einem Tag gelesen. Als Einstieg ins Thema Geld & Finanzen die perfekte Lektüre.
    Danke für die Bücherliste.
    Gruss
    Michi

    • Hallo Michi 🙂
      Genau, finde ich auch. Gerade für den Anfang ein super Buch und ich finde, darüber hinaus auch 🙂 Ich denke, dieses Jahr werde ich es vielleicht noch mal lesen (im Moment habe ich wieder Napoleon Hill ausgepackt :D)
      Viele Grüße,
      Anna

  • Hallo Anna,
    Dir ebenfalls ein frohes neues Jahr! 🙂
    Danke für die interessante Bücherliste. Drei Titel davon (How to get rich, the secret of selling anything und adweek copywriting handbook) kannte ich noch nicht und die klingen aber äußerst lesenswert. Werde ich mir gleich mal bestellen.
    Kennst Du Hooked von Nir Eyal? Das war eins der interessantesten Bücher, die ich letztes Jahr gelesen habe.
    Viele Grüße,
    Slingsby

    • Hey Slingsby,
      danke 🙂 Über How To Get Rich werde ich wohl noch einen separaten Beitrag schreiben. Hooked klingt interessant, das könnte etwas für mich sein. Da schaue ich auf jeden Fall mal rein — vielen Dank für den Tipp 🙂
      Viele Grüße,
      Anna

  • Hallo Anna,
    „Der reichste Mann von Babylon“ befindet sich schon seit einer Weile auf meiner Amazon-Wunschliste, im Moment lese ich „Bargeld statt Buchgewinn“, das mir aufgrund eben dieser Liste zu Weihnachten geschenkt wurde.

    Bisher habe ich aber nur die Harry Potter Reihe von deiner Liste gelesen 🙂

    • Hey luttz!
      Bargeld statt Buchgewinn: Ist es empfehlenswert? Wie findest du es?
      Die Harry Potter-Bücher sind mit Abstand die wichtigsten auf meiner Liste haha 😀 Dieses Jahr dann noch Teil 5-7. Mit King’s „The Stand“ wären das schon zwei Bücher mit über 1000 Seiten :O
      LG Anna

      • Hi Anna!

        Das Buch gefällt mir soweit ganz gut, weil es auch Finanzprodukte und Unternehmenskonstrukte verständlich beschreibt, die ich noch nicht kannte oder noch nicht verstanden hatte. Generell achte ich aber bei den meisten Investitionen schon auf den Cashflow, von daher lag das Buch auch Recht nahe 😉

  • Hallo Anna,

    danke für diese Liste und auch dir ein frohes neues Jahr. Wie du und Michi, kann auch ich den Reichsten Mann von Babylon empfehlen. Dieses Buch ist so gut geschrieben und öffnet einem als Einsteiger in das Thema Sparen und Finanzen die Augen.

    Zudem sind auch 2 der hier gelisteten Bücher bei mir auf die Liste gepackt worden 🙂

    Danke noch mal und viel Spaß bei den Büchern die dich 2019 begleiten werden.

    Gruß,
    Gerrit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*