Finanzmentoring für Berufseinsteiger – Sei Teil der Pioniergruppe…

Weg

​Berufseinsteiger sollten in der Schule bereits finanziell gut ausgebildet worden sein.

Das passiert leider nicht und die meisten machen daher in der Folge viele Finanzfehler, die sie tausende Euros kosten.

Anfang März starte ich mein neues Programm "Finanzmentoring für Berufseinsteiger".

Darin lernen die Teilnehmer die wichtigsten Grundlagen in Finanzdingen und erstellen ihren eigenen Finanzplan. Das Programm enthält das ganze Wissen, was ich mir zum Start nach der Schule gewünscht hätte.​

Für die Teilnehmer in der Pioniergruppe gibt es massive Rabatte, weil ich noch Feedback und Testimonials sammel.

​PS: Das Programm ist auf 10 bis maximal 16 Teilnehmer beschränkt. Du solltest Dich daher beeilen, wenn Du Interesse an dem Programm hast. Diese Rabatte wird es nie wieder geben.

3 Kommentare

  • Hey Dominik,

    coole Idee und auch echt interessant, aber warum brauchst du Telefonnummer und Mail-Adresse für das Erst-Gespräch?
    Und führst du das Gespräch selbst oder ist das ausgelagert an irgendwelche Telefonisten?

    Das ganze Programm wird ja höchstwahrscheinlich auch ein bisschen was kosten 🙂

    Beste Grüße!

    PS: Die letzte Frage beim Anmeldebogen finde ich schwierig, ist gerade für Einsteiger/Neulinge wahrscheinlich schwer zu bewerten und ist ja eher eine Frage, die im Coaching dann geklärt wird oder?

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo George,

      soweit bin ich noch längst nicht, dass ich irgendetwas auslagere. 😉
      Erst recht das Gespräch würde ich immer selbst machen. Schließlich kann ich so genau sehen, ob das Programm und der Mehrwert für die Person überhaupt passt und ob ich die Person auch bei mir im Programm haben möchte.

      Die E-Mailadresse brauche ich, falls jemand nicht reagiert auf meine Anrufe. Finde es besser längere Texte per Mail zu schicken.

      Die letzte Frage dient eher einer ersten Einschätzung/Richtung.

      Schöne Grüße
      Dominik

      • Moin Dominik,

        ah okay! Cool, dass du es selbst machst und selbst wenn es nur aus entsprechenden Gründen ist 😉
        Ja kann ich sehr gut verstehen! Auch wenn du, solltest du das Projekt skalieren können, das dann höchstwahrscheinlich auch irgendwann wirst outsourcen müssen, um das größtmöglich zu passivieren.

        Danke für die Rückmeldung!

        Grüße

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*