Die Kunst Dein Ding zu machen

Die Kunst Dein Ding zu machen – Seminar-Erfahrungsbericht

Die Dortmunder Westfalenhalle füllt sich bereits gegen 8 Uhr an einem Samstagmorgen mit tausenden von Menschen. Eine Uhrzeit, wo die meisten anderen Menschen lieber noch im warmen Bett verweilen und sich von der anstrengenden Arbeitswoche erholen wollen bzw. müssen.

Vielen stellt sich da die Frage, warum ich dann auch noch meine wertvolle Freizeit opfere und einfach so ein ganzes Wochenende auf einem Seminar verbringe.

Nach meinem kurzen Facebook-Post bin ich auch ein paar Mal gefragt worden, ob ich vielleicht meine Eindrücke zu dem Wochenende schildern kann oder worum es dabei geht.

Wer steckt hinter dem Seminar?

Das Seminar wird von Christian Bischoff veranstaltet. Er ist einer der bekanntesten Motivations- und Persönlichkeitstrainer im deutschsprachigen Raum.

Christian Bischoff spielte in seiner Jugendzeit professionell Basketball und nahm an Jugendeuropameisterschaften teil. Rückenprobleme zwangen ihn allerdings dazu mit 19 Jahren mit dem Basketball aufzuhören. In der Zeit danach wurde er einer der jüngsten Bundesligacheftrainer, bevor er dem Sport den Rücken kehrte. Seit über einem Jahrzehnt ist er als Redner und Trainer tätig und veranstaltet seine eigenen Seminare.

Die Kunst Dein Ding zu machen ist das erste „Einsteigerseminar“ von Christian Bischoff, das bereits für knapp 150 € erworben werden kann. Ich hatte das Glück, dass ich das Seminar bereits vor knapp einem Jahr für 59 € zu einem Schnäppchenpreis buchen konnte.

Worum geht es bei dem Seminar?

Der Titel des Seminars bringt es eigentlich schon sehr gut auf den Punkt. Es geht darum, wie Du es schaffst Dein Ding zu machen und Deine Ziele erreichst, ohne Dir selbst dabei im Weg zu stehen.

In den zwei Tagen werden die wichtigsten Bausteine für nachhaltigen Erfolg in Deinem Leben besprochen und gemeinsam erarbeitet. Es geht unteranderem um das Thema Eigenverantwortung, Disziplin, Deinen eigenen Sinn zu finden und das Setzen von Zielen. Das ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt und es geht noch um viele andere Bereiche. Das ist nur, damit Du Dir einen ersten Eindruck von den Themen machen kannst.

Meiner Meinung nach das wichtigste und am besten transportierten Thema bei diesem Seminar ist der Punkt Selbstvertrauen.

Christian hat es im Seminar so schön beschrieben:

„Du kannst die größten Ziele verfolgen, das beste Umfeld und die benötigten Fähigkeiten haben. Wenn Dir das Selbstvertrauen fehlt, wirst Du nicht voran kommen.“

Ein Ziel ist es daher über das Seminar hinweg mittels Affirmationen (dem Wiederholen von positiven und bestärkenden Sätzen) das eigene Selbstvertrauen aufzubauen oder zu stärken.

Zum Beispiel durch den Satz:

„Ich bin ein Geschenk für die Welt.“

Bei mir war es in der Vergangenheit häufig so, dass ich mich selbst ausgebremst habe. Ich habe stark an mir und meinen Fähigkeiten gezweifelt und bin deswegen nicht ins Handeln gekommen. Vor dem Start meines Blogs habe ich zum Beispiel lange daran gezweifelt, ob es überhaupt irgendjemand interessieren wird und ob ich überhaupt Leser finde. Ich habe den Start meines Blogs lange hinausgezögert, weil ich nicht daran glaubte, dass ich damit erfolgreich sein könnte oder es jemanden interessieren könnte. Nach knapp zwei Jahren mit zehntausenden Besuchern und über 1900 Kommentaren wirken meine Zweifel mittlerweile vollkommen lächerlich.

Doch genau das gleiche war auch vor der Veröffentlichung meines ersten Buches. Selbst eine Woche vor der Veröffentlichung habe ich noch daran gezweifelt, ob es überhaupt jemandem weiterhelfen würde und ob es sich verkauft. Mit über 30 positiven Rezensionen, etlichen positiven Nachrichten und über tausend Verkäufen wirkt es auch jetzt wieder fast lächerlich, dass ich von meinem Buch mal nicht überzeugt war.

Ich denke das Thema Selbstvertrauen ist für fast jeden Menschen eine Baustelle, die ihn einschränkt und davon abhält den eigenen Zielen zu folgen. Gerade wenn Du einen anderen Weg als die Masse einschlagen willst und immer wieder negative Bemerkungen oder seltsame Blicke erfährt, brauchst Du eine Menge Mut und Selbstvertrauen in Dich und Deine Fähigkeiten.

Buch vs. Seminar

Die meisten meiner Blogleser kaufen regelmäßig auch Bücher, um sich dadurch weiterzubilden. Doch warum solltest Du den ganzen zeitlichen Aufwand auf Dich nehmen und extra ein ganzes Wochenende ein Seminar besuchen, wenn es zu dem Thema auch gute Bücher gibt?

Genauso habe ich auch noch vor knapp 1,5 Jahren gedacht, weil ich bis dahin noch kein Seminar besucht hatte.

Meiner Meinung nach haben Seminare zwei entscheidende Vorteile gegenüber Büchern:

  1. Zeit für Dich

Du nimmst Dir bewusst Zeit für Dich und Deine eigene Weiterentwicklung. Eventuell nimmst Du sogar einen Urlaubstag und eine größere Anreise auf Dich, nur um an dem Seminar teilzunehmen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich in Büchern die darin genannten Übungen und Inhalte weniger ernst genommen habe, weil ich mir nicht bewusst Zeit dafür genommen habe.

Viele Übungen (wie z.B. Grabreden von Familienmitgliedern und Freunden für die eigene Beerdigung zu schreiben) habe ich schonmal vorher gehört, aber nicht ernsthaft umgesetzt. In der Seminarumgebung bist Du quasi dazu gezwungen die Dinge umzusetzen und Dir die Zeit dafür zu nehmen. Das kommt im Alltag meistens viel zu kurz.

Dazu kommt auch noch, dass einige Übungen auch nur vernünftig in Gruppen durchgeführt werden können. Alleine die Übungen auf Seminaren wären alleine für mich schon ein Grund so ein Wochenende mal mitzumachen.

  1. Stimmung & Menschen

Mit tausenden positiven Menschen ist es klar, dass die Stimmung wahnsinnig gut ist. Meiner Meinung nach ist es in einer solchen Umgebung auch viel leichter Dinge zu lernen und sich die Dinge zu merken. Besonders wenn mit bestimmten Erkenntnissen auch noch ein Ereignis verknüpft ist.

Für mich gab es zum Beispiel einige Gänsehautmomente, wo die gesamte Masse einige wenige Menschen unglaublich positiv unterstützt und Energie gegeben hat. Eigentlich wildfremde Menschen, die sich nicht kennen und trotzdem die anderen unterstützen.

Ich hoffe ich konnte einen guten Überblick und Eindruck von dem Seminar vermitteln. Das ist wirklich nur sehr schwer zu beschreiben. Es ist ein Ereignis, was Du persönlich erleben musst, um es wirklich verstehen zu können.

Wenn Du noch Fragen dazu hast, dann melde Dich gerne in den Kommentaren.

Warst Du schonmal auf einem Seminar zum Thema Persönlichkeitsentwicklung? Wie hast Du es erlebt?


PS: Nach dem Schreiben dieses Artikels habe ich meine Notizen zum Seminar nochmal durchgelesen und wollte ein paar meiner persönlichen Schlüsselsätze aus dem Seminar mit Euch (unkommentiert) teilen:

„Weltfrieden beginnt bei jedem einzelnen Menschen. Nur mit innerem Frieden kannst Du friedvoll mit anderen Menschen umgehen.“

„Warum sprichst Du nicht Anerkennung als Muttersprache?“

„Bei Geld fängt die Freundschaft. Schließlich ist es die Anerkennung für Deine Leistung.“

„Als Erwachsener darfst Du die volle Verantwortung über Dich und Dein Leben übernehmen. Als Kind nicht.“

„Wenn Du voller Selbstvertrauen bist, ist kein Platz für Angst.“

„Wenn Du nicht zwei drittel des Tages für Dich hast, bist Du ein Sklave.“

Zitat eines unbekannten Autors

„Jeder Meister seines Faches hat mal als totale Katastrophe begonnen.“


3 Kommentare

  • Ich glaube durchaus, dass solche Seminare erst mal sehr positiv und irgendwie auch kraftvoll sind. Was mich interessieren würde ist, wie lange die Wirkung tatsächlich anhält und was sich in Deinem Leben danach konkret verändert hat.
    Vielleicht kannst Du da in 3 Monaten oder so nochmal ein Feedback geben?
    Das wäre toll!

    LG

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo Ursula,

      danke für Dein Feedback.
      Ich denke das ist immer schwer festzumachen, welche positiven Auswirkungen ein einziges Seminar, Buch oder ähnliches auf das eigene Leben hat.
      Schließlich gehe ich auf relativ viele Seminare und Weiterbildungen. Meiner Meinung hat sich gerade an meiner Einstellung und an meinem Glücksempfinden in den letzten Jahren extrem viel verändert. Das ist allerdings schwer zu beschreiben.

      Warst Du schonmal auf Seminaren?

      Schöne Grüße
      Dominik

  • Ich bin auch in Dortmund bei Christian Bischoff gewesen 🙂

    Lg Tanja

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*