Womit beim Sparen anfangen?

Wenn Du für einen Monat Dein Haushaltsbuch geführt hast, dann hast Du einen Überblick über Deine Finanzen und kannst Dir überlegen, wo es Einsparpotential gibt. Hierbei solltest Du in einer bestimmten Reihenfolge an die Sache rangehen.

Wiederkehrende Ausgaben

Die größten Potentiale zum Einsparen sind in dem Bereich der wiederkehrenden Ausgaben, da hier monatlich Geld gezahlt wird. Wenn durch die Kündigung eines Vertrages monatlich 10€ gespart werden, dann sind das aufs Jahr gerechnet bereits 120€. Hier sollten wirklich alle wiederkehrenden Ausgeben überprüft werden, ob sie sich wirklich lohnen. Viele Abos lohnen sich nicht, da es günstiger ist sich die Sachen einzeln zu kaufen.

Von groß nach klein

Dabei sollte mit den größten Ausgaben angefangen werden, da hier auch die besten Resultate mit einem geringen Aufwand möglich sind. Hier kannst Du einfach die einzelnen Ausgabeposten der Größe nach sortiert aufschreiben und dann oben anfangen. So ist es leichter bei einem Autokauf oder Durch den Verzicht auf ein Auto tausende Euros im Jahr zu sparen, als dies bei den restlichen Ausgaben zusammen möglich wäre. Hier gilt also die Regel eine sparsamere Entscheidung bei einer großen Sache ist wichtiger als fünf kleinere sparsamere Entscheidungen zu treffen.

In der Regel sind die größten Ausgaben (absteigend):

  • Miete oder Rückzahlungsrate für einen Immobilienkredit
  • Versicherungen
  • Transport (z.B. Auto, Zug und öffentliche Verkehrsmittel)
  • Essen und Trinken
  • Freizeit und Hobbys

Die ersten drei Kategorien werden bei den meisten Menschen wahrscheinlich schon über 70% der Ausgaben ausmachen. Daher lohnt es sich diese Bereiche auch näher anzuschauen, und ich werde zu jedem einen oder mehrere Artikel veröffentlichen.

Die meisten Menschen fangen beim Sparen bei den kleineren Bereichen wie Essen und Trinken oder bei ihren Freizeitausgaben an. Hier kommt dann der Gedanke bei den Leuten auf, dass sie nur an den Ausgaben etwas ändern können, die sie durch ihr eigenes Handeln direkt auslösen und die nicht monatlich abgebucht werden. Das Problem ist, dass bei den kleinen Bereichen nicht so gute Ergebnisse in Relation zum Aufwand erreicht werden können. Hierbei wird dann zum Beispiel auf ein zusätzliches Getränk außerhalb verzichtet, beim Einkauf werden jedes Mal wenige Euro gespart und auf den Kinobesuch wird verzichtet, weil ja gerade gespart wird. Das Problem bei dieser Art ist die Konzentration auf den Verzicht von Genuss und Spaß, der durch das ersparte Geld nicht annähernd ausgeglichen wird.

Dadurch geht die eigene Motivation zum Sparen ganz schnell verloren, denn es macht keinen Spaß und bei fast jeder Kaufentscheidung wird auf ein bisschen verzichtet. Hier kommt das Pareto-Prinzip zum Tragen. Dies besagt, dass durch 20% des Aufwandes 80% des Ertrages erreicht werden und im Umkehrschluss durch 80% des Aufwandes 20% des Ertrages erreicht werden. Wenn mit allen kleinen Entscheidungen (80% Aufwand) nur wenig gespart wird (20%), dann ist es klar, dass die Lust schnell verloren geht.

Fazit: Lieber bei den großen Sachen mit wenig Aufwand sparen und dann später das Ergebnis durch die restlichen Entscheidungen weiter optimieren.

4 Kommentare

  • Hallo,
    ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten, dass es schon einen großen Unterschied macht, ob man auf ein Auto verzichten kann/will oder nicht. Plötzlich keine Unterhaltskosten (Versicherung, Steuer, Reparaturen, Benzin) mehr bezahlen zu müssen, setzt schon viel Liquidität frei, die dann in andere Bahnen gelenkt werden kann.

    just my 2 cents…

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo,

      in der Tat achten die meisten nur auf die Spritkosten und lassen alles andere vollkommen außer acht. Da summiert sich schnell einiges an Geld zusammen und ist zumeist um ein vielfaches teuer als zum Beispiel eine Monatskarte für den öffentlichen Nahverkehr.

      Schöne Grüße
      Dominik

  • Hallo zusammen,

    sparen bei den monatlichen Ausgaben im speziellen bei Miete oder Kredit. Wie soll das gehen? Kleinere Wohnung, Kredit durch günstigeren ablösen? Beides geht mit Einschnitten und Kosten verbunden, wenn zuvor eine langfristige Entscheidung getroffen wurde.

    Die Kommentare konzentrieren sich bisher auf den dritten Punkt von fünf in der Liste – das Auto. Sicherlich ein großer Posten, vermutlich nicht zwingend der Größte. Das ist bezogen auf Pareto mittelmäßig befriedigend. Welche Vorschläge hast du zum Thema „Miete oder Rückzahlungsrate für einen Immobilienkredit“ um hier zu sparen?

    Grüße Alex

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo Alex,

      Du hast es gut auf den Punkt gebracht.
      Wenn bei der Wohnung vorher eine langfristige Entscheidung getroffen wurde, mit der Du vollkommen zufrieden bist und Du eventuell trotz höheren Kosten nichts an Deiner Wohnsituation ändern willst, hast Du tatsächlich nicht viele Möglichkeiten zum Einsparen.
      Bei den allermeisten werden diese Entscheidungen insbesondere mit Blick auf die finanziellen Aspekte nicht vollkommen bewusst getroffen.

      Übertrieben gesprochen kannst Du als Single nichts mehr sparen, wenn Du bereits in einer WG wohnst.
      Auf der anderen Seite kenne ich persönlich allerdings auch Singles, die eine Wohnung mit über 80 Quadratmetern haben und ein ganzes Zimmer nur zum Abstellen von Sachen nutzen.
      In dem Fall kann durch einen Wohnungswechsel schnell jeden Monat (je nach Stadt und Lage) 200-300€ gespart werden.
      Ich denke solche Summen in anderen Bereichen wie dem persönlichen Konsum einzusparen, bedeuten meistens viel mehr Einschränkungen.

      Schöne Grüße
      Dominik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*