Börse

Mit wenig Geld an der Börse starten

Bei vielen Menschen herrscht der Irrglaube ein großes Vermögen wird benötigt, um an der Börse zu starten. Dies ist nicht der Fall und das möchte ich in diesem Artikel erläutern.

Wer investiert an der Börse?

Es ist allgemein bekannt, dass viele reiche Menschen an der Börse Geld investiert haben. An dieser Tatsache vertauschen die meisten Ursache und Wirkung miteinander. So wird gesagt, dass diese Menschen an der Börse investieren können, weil sie reich sind. Hierbei ist genau das Gegenteil der Fall, denn die Menschen sind reich, weil sie an der Börse investiert haben.

Natürlich ist es leichter an der Börse zu investieren, wenn Du bereits ein Vermögen besitzt, jedoch kannst Du an der Börse auch mit kleinen Beträgen starten. Auch wirst Du schneller ein größeres Vermögen aufbauen können, wenn Du bereits ein Vermögen besitzt.

Hier gilt also nicht der Spruch:

Wie machst Du ein kleines Vermögen an der Börse? – Indem Du ein großes Vermögen einsetzt.

Sondern es gilt:

An der Börse wird durch die Renditen mit der Zeit aus einem kleinen Vermögen ein großes gemacht.

Mit wie viel kannst Du an der Börse starten?

Es wird immer leichter an der Börse zu investieren und die Gebühren dafür werden auch immer geringer. Du solltest bei kleinen Summen ganz besonders auf die Gebühren achten, da es sonst eventuell Jahre dauern kann, bis Du erstmal die Gebühren wieder reingeholt hast. Aus diesem Grund solltest Du Dein Depot bei einer Direktbank eröffnen. Diese haben keine Filialen und haben so bedeutend geringere Gebühren. Bei der Investition ist zu unterscheiden zwischen Einmalanlagen und einem sogenannten Wertpapiersparplan. Bei einer Einmalanlage investierst Du, wie der Name schon sagt, nur einmal eine bestimmte Summe. Das ist nur bei höheren Investitionen von mindestens 500€ sinnvoll, da sonst der Anteil der Gebühren zu hoch ist.

Bei dem Wertpapiersparplan investierst Du automatisch in bestimmten Abständen (zum Beispiel monatlich) einen bestimmten Betrag. Dieser wird dann zum Beispiel am Anfang des Monats von Deinem Konto abgezogen und automatisch investiert. So brauchst Du Dich darum nicht zu kümmern und hast sehr wenig Arbeit.

Ich habe mein Depot bei der Comdirect (einer Tochter der Commerzbank). Dort ist es bereits ab 25€ im Monat möglich einen Wertpapiersparplan einzurichten und es sind als Gebühr nur 1,5% der Anlagesumme zu zahlen. Das sind gerade Mal 38 Cent im Monat und bei einem Wertpapiersparplan fallen auch keine Depotgebühren an.

So ist es jedem möglich anzufangen an der Börse zu investieren. Auch wenn Du mit 25€ im Monat nicht reich wirst, kannst Du damit schon einiges erreichen. So hast Du nach 40 Jahren bei einer monatlichen Investition von 25€ und einer Nettorendite von 5% am Ende etwa 36.000€. (siehe dazu Der stete Tropfen höhlt den Stein)

Es ist besser erstmal anzufangen und sich an das Investieren zu gewöhnen. Die Summe kann hinterher immer noch erhöht werden. Ich wollte damit einfach mal aufzeigen, dass Du kein riesiges Vermögen benötigst, um an der Börse zu starten.

2 Kommentare

  • Hallo Dominik!
    Wieder ein sehr guter und kluger Beitrag. Ja, es ist eine Tatsache, dass man an der Börse, so wie du es schreibst, mit kleinen regelmäßigen Summen einsteigen kann. Das aufwändige Prüfen von Einzelaktien, das Kaufen und Verkaufen, bei dem jedes mal Gebühren anfallen, sollte man gänzlich unterlassen. Auch die von „Experten“ angepriesenen Börsenstrategien halten das Versprochene meistens nicht, im Gegenteil! Ein langweiliger Indexfond (ETF) ist genau das Richtige. Petra Wolff hat über ein halbes Jahr ein Experiment mit einer solchen Strategie öffentlich gebloggt und die hat wirklich Ahnung! Lies einmal den letzten Beitrag dazu.
    https://petrawolff.wordpress.com/2016/07/09/6-monate-experiment-levermann-depot/ . Interessant ist das im letzten Bild als Vergleich hinein kopierte Ergebnis eines entsprechenden ETF. Es ist genau so, wie es zu erwarten war. Der ETF schneidet besser ab, als die verwendete Börsenstrategie. Der ganze Aufwand lohnt einfach nicht und liefert schlechtere Ergebnisse als der Index.

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Ich war eine Woche im Urlaub, daher erst die späte Antwort.
      Die meisten werden vom Investieren auch aus diesem Grund abgehalten, da gemeint wird, dass dafür extrem viel Wissen benötigt wird und es viel Aufwand ist. Vielen dank für den Hinweis. Werde ich mir mal zur Gemüte führen.

      Schüne Grüße

      Dominik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*