Glücksklee

Ist Erfolg Glückssache?

Immer wieder hören wir von vielen Menschen, dass Mark Zuckerberg, Bill Gates sowie Hewlett und Packard mit ihren Firmen ausschließlich Glück gehabt hätten. So wird dann behauptet, dass es ja klappen musste, weil sie die passende Umgebung hatten und durch irgendwelche Gelegenheiten unterstützt wurden. Aus diesem Grund möchte ich mich heute mit der Frage auseinandersetzen, in wieweit Erfolg und Glück zusammenhängen.

Definitionen

Zuerst sollten wir für uns definieren, was Erfolg überhaupt bedeutet. So bedeutet Erfolg für mich das Streben und Erreichen eines selbstgewählten Ziels. Das muss jetzt nicht unbedingt ein wirtschaftlicher Erfolg, wie die Gründung von Microsoft von Bill Gates sein. Das kann zum Beispiel auch ein Erfolg im Bereich Fitness, Sport oder Beziehungen sein. Ich bin jedoch der Meinung, dass es an dem wirtschaftlichen Erfolg gut erklärt werden kann. Zudem passt der wirtschaftliche Erfolg natürlich auch besser zu meinem Blog.

Beim Glück fällt es schon schwieriger es zu definieren. Für viele wird Glück wohl gleichbedeutend mit einem positiven zufälligen Ereignis sein. Der Begriff des Glücks lässt sich hier wahrscheinlich am besten im Gegensatz zu dem eigenen Können und den eigenen Fähigkeiten definieren. So kann ich es entweder selbst beeinflussen, sodass das Ergebnis letztendlich ausschließlich von meinen eigenen Fähigkeiten abhängt oder es entzieht sich komplett meinem eigenen Einfluss. In den meisten Fällen sind die Ergebnisse nicht ausschließlich auf die eigenen Fähigkeiten oder Glück zurückzuführen, sondern liegen irgendwo dazwischen. Für die Einordnung wurde das Skill-Luck-Continuum entwickelt.

Als Faustformel sind Ereignisse dann auf die eigenen Fähigkeiten zurückzuführen, wenn Du absichtlich dafür sorgen kannst, dass das Gegenteil mit Deinen Handlungen erreicht wird. So kann ich als Tischtennisspieler zum Beispiel absichtlich verlieren, während das beim Lotto spielen (mit Ausnahme eines ungültigen Lottoscheins, was aber gleichbedeutend mit gar nicht Lotto spielen ist) nicht möglich ist. Daran kann erkannt werden, dass Tischtennis weniger vom Zufall abhängig ist als Lotto spielen.

Das Wirtschaftskasino

Jetzt möchte ich die vorher gewonnenen Erkenntnisse auf unser Wirtschaftsbeispiel übertragen. Hat Bill Gates mit seiner Firma Microsoft ausschließlich Glück gehabt wie in einem Kasino?

Natürlich nicht. Es hat sehr viel harter Arbeit bedurft, um die erste Software zu programmieren, auf den Markt zu bringen und zu vertreiben. Er hat extrem viel Knowhow einfließen lassen und Microsoft war keinesfalls nur ein pures Glücksprodukt. So hätte er mit seinen Fähigkeiten auch absichtlich scheitern können, indem er entweder gar nicht daran gearbeitet hätte oder seine Arbeit schlecht ausgeführt hätte. Natürlich hätte er auch bei dem Versuch sein Ziel zu erreichen scheitern können. Das möchte ich ja auch überhaupt nicht bestreiten, jedoch ist ein sehr großer Teil des Erfolgs auf seine ausdauernde und intelligente Arbeit zurückzuführen. So ist er ganz am Anfang zu IBM gegangen und hat die Inhaber davon überzeugt sein Betriebssystem auf ihre Rechner zu installieren und so auszuliefern. Das hat seinen Erfolg enorm beschleunigt, jedoch war es nicht alleine für den Erfolg verantwortlich. Es ist schwer einen so erfolgreichen Unternehmer zu einem solchen Schritt zu bringen, wenn Du es nicht gut präsentieren kannst und kein gutes Produkt vorzuweisen hast.

Das Gesetz der großen Zahlen

Nach dem Gesetz der großen Zahlen wird sich irgendwann ein Erfolg einstellen. So ist es viel wahrscheinlicher, dass ich einen Bestseller lande, wenn ich 1000 Bücher anstatt nur eins schreibe. Das ist natürlich keine Garantie. Ich kann auch 1000 Bücher schreiben, wovon keines erfolgreich wird, während ein anderer Autor mit seinem ersten Buch bereits einen Bestseller landet.

Das Auftauchen des Gesetzes der großen Zahlen lässt sich allerdings bei fast allen erfolgreichen Menschen erkennen. So dauert es meistens ziemlich lange und erfordert viele Fehlversuche, bis eine Sache wirklich funktioniert. Die wenigsten Unternehmer erreichen ihre größten Erfolge mit ihrem ersten Unternehmen. Die wenigsten Sportler gewinnen bei ihrer ersten Olympiateilnahme eine Medaille. In den allermeisten Fällen ist ein großer Erfolg das Ergebnis von jahrelanger harter ausdauernder Arbeit mit vielen Rückschlägen. Die ganze Arbeit und die Rückschläge werden in der Regel aber nicht von den anderen Menschen gesehen. Sie sehen dann nur, wie die Person in kürzester Zeit extrem erfolgreich geworden ist und nicht, wie lange sie vorher bereits daran gearbeitet hat. Zudem hätten die Menschen keine Ausrede mehr an ihren eigenen Zielen zu arbeiten, wenn diese nicht alleine auf Glück zurückzuführen wären. Daher sagen sie lieber, dass die erfolgreichen Menschen nur Glück gehabt hätten.

Kein Versuch = Kein Erfolg

Jetzt noch ein wichtiger Punkt zum Abschluss. Ich habe ja bereits in einem letzten Artikel darüber geschrieben, dass Fehlervermeidung auch Erfolgsvermeidung bedeutet.

Ich kann es nicht oft genug betonen, dass Du Deine Ziele ausschließlich erreichen kannst, wenn Du an ihnen arbeitest. Wenn Du es gar nicht erst versuchst, dann kannst Du Deine Ziele auch nicht erreichen. Das ist so als würdest Du im Lotto gewinnen, aber keinen Lotterieschein dafür kaufen wollen. Wenn Du es nicht machst, dann wird es auch kein anderer für Dich machen. (Kauf bloß keinen Lotterieschein. Das war nur eine Metapher.)

Du möchtest mehr Geld verdienen? Du möchtest endlich anfangen zu sparen und zu investieren? Du möchtest fitter und sportlicher werden?

Egal was Du erreichen willst. Es gibt nur wenige Sachen, die Du berücksichtigen musst.

Setz Dir Ziele, mach einen Plan und fang an diesen umzusetzen. Natürlich kann es Rückschläge geben oder Tage, an denen Du Dich nicht weiter motivieren kannst. Du musst weitermachen und immer dranbleiben. Manche Ziele dauern ihre Zeit und können nicht in ein paar Wochen oder Monaten erreicht werden. Am Ende kommt dann vielleicht noch ein bisschen Glück dazu und unterstützt Dich beim Erreichen Deiner Ziele. Voraussetzung für glückliche Ereignisse ist jedoch, dass Du etwas umsetzt und an Deinen Zielen arbeitest.

Ziel –> Plan –> Umsetzung –> (evtl. Glück) –> Ziel erreicht

4 Gedanken zu „Ist Erfolg Glückssache?

  1. Hallo,
    Extrem toller Artikel! Die Menschen sehen wie bei einem Eisberg nur die Spitze und das tolle an dem Erfolg. Während die Schattenseiten und wie schon beschrieben die harte Arbeit vergessen wird. Oft wird für den Erfolg hart gearbeitet und auf andere Dinge verzichtet. Man hat wie jeder anderer auch nur 24 Stunden zur Verfügung. Das entscheidende ist die Vision. Das Ziel. Dieses treibt an und setzt Kräfte frei. Deswegen ist es für Erfolg unerlässlich auch ein kleiner Träumer zu sein und nicht bei dem ersten Rückschlag aufzugeben. Getreu nach dem Motto: „Try, fail. try again, fail better!“
    Liebe Grüße
    Florian

    1. Vielen dank.

      Leider ist das so. Deswegen sind wir auch eine solch große Neidnation.
      Jeder Erfolg ist dann angeblich auf Glück oder ähnliches zurückzuführen.

      Hier entscheidet die Vision und die harte Arbeit, ob Du Erfolg hast oder nicht.

      Schöne Grüße
      Dominik

  2. Wirklich gelungener Artikel!
    Ich muss mich selbst wieder etwas an der Nase nehmen und härter an meinen Zielen arbeiten.
    Heute war der Arbeitstag schon wieder nicht so toll. Mir kommt vor, je besser es mit meinem Optionshandel und meinem Online-Business läuft, desto weniger interessiert mich mein Hauptjob.

    Leider bin ich noch lange nicht so weit, dass ich als Selbstständiger leben kann. Aber ich bin dran.
    Ich versuche nicht das Glück für mich verantwortlich zu machen. An das glaube ich sowieso nicht.

    Du hast recht, wenn man erfolgreich sein möchte, muss man extrem hart daran arbeiten.

    mfG Chri

    1. Vielen dank.
      Ich glaub da brauchst Du Dir überhaupt keine Sorgen machen.
      Viele sind schon mit einem einzigen Job und ihrem Leben überfordert.
      Du schaffst es das Bloggen, das Online Marketing den Optionshandel und Deinen Hauptjob unter einen Hut zu bringen.
      Ich denke, dass Du dort schon viel mehr schaffst, als die meisten Menschen.

      Das wird schneller kommen als Du denkst. Soetwas läuft schubweise und exponentiell anstatt linear ab. So kann es gut sein, dass Du in ein paar Jahren bereits komplett von Deinen kleinen „Nebenjobs“ leben kannst. obwohl Du nur einen Bruchteil der Zeit reinsteckst, wie bei Deinem Hauptjob.

      Schöne Grüße
      Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*