Gemeinsamkeiten von Tischtennis und Investieren – Teil 2

Im ersten Teil meiner Artikelserie habe ich bereits einige Gemeinsamkeiten von dem Tischtennissport und dem Investieren näher erläutert. In diesem Teil soll es hauptsächlich darum gehen, welchen Einfluss der Startpunkt für den eigenen Erfolg hat und inwieweit Glück das Ergebnis beeinflusst.

Harte Arbeit statt Glück oder Talent

Wenn jemand ein Millionenunternehmen aufgebaut hat, erfolgreicher Sportler ist oder eine erfolgreiche Karriere hat, ist dieses für Außenstehende zumeist auf Glück oder angebliches Talent zurückzuführen. Es stimmt natürlich, dass ein gewisses Maß eines Erfolgs immer durch Glück oder Talent beeinflusst wird, doch der Großteil ist harte und andauernde Arbeit. Meine Zeit als Tischtennisspieler hat mir das eindrucksvoll bewiesen:

Als ich angefangen habe Tischtennis zu spielen, musste ich erst einmal fast 2 Jahre lang in der Anfängergruppe trainieren und durfte nicht in einer Mannschaft spielen. Zum einen war ich zu Beginn noch nicht annähernd stark genug, um auf dem Niveau des Mannschaftssports spielen zu können und zum anderen wurde meine spielerische Stärke eine Zeit lang auch nicht erkannt. Nach über 2 Jahren hartem und regelmäßigem Training habe ich dann das erste Mal in einer Mannschaft als Ersatzspieler spielen dürfen und habe mich tierisch darüber gefreut. Trotzdem hat es fast nochmal ein ganzes Jahr gedauert, bis ich Stammspieler war und jedes Spiel mitspielen durfte. Ich hatte zu Beginn weder besonders viel Talent als Tischtennisspieler noch das Glück schnell in einer Mannschaft zu spielen und damit am anspruchsvolleren Mannschaftstraining teilzunehmen.

Beim Investieren kannst Du eventuell Glück mit dem Einstiegspunkt haben oder zufällig eine Aktie wählen, die sich innerhalb von kurzer Zeit vervielfacht. Du kannst Vorteile haben, wenn Deine Eltern bereits in Aktien investieren und Dir vielleicht bei irgendwelchen zwangsläufig auftretenden Fragen weiterhelfen können. Manche Menschen sind auch von Anfang an talentierter und können besser mit ihrem Geld umgehen, doch meiner Meinung nach ist der Großteil des Erfolges auf harte Arbeit zurückzuführen.

Harte Arbeit, um viel Geld zum Investieren zu verdienen.

Harte Arbeit, um mit dem Geld sorgsam umzugehen und einen guten Teil des Einkommens zu sparen.

Harte Arbeit, um alles übers Investieren zu lernen und dann anzuwenden.

Harte Arbeit, sich immer weiter zu bilden und sich mit Geld immer besser auszukennen.

Der Startpunkt ist egal

Dieser Punkt knüpft stark an den vorherigen an. Meiner Meinung nach ist es so ziemlich egal, wo Du als Mensch startest. Ich habe beim Tischtennis wirklich ganz unten angefangen und war zu Beginn einer der schlechtesten im Verein. Damals hätte ich so viele Gründe finden können, warum meine Startposition nicht optimal wäre und ich lieber etwas anderes machen sollte. So waren bei einigen anderen zum Beispiel die Eltern bereits Tischtennisspieler und so konnte auch in der Freizeit auf einem hohen Niveau trainiert werden. Viele hatten auch ein deutlich besseres Ballgefühl und insgesamt mehr Talent zum Tischtennisspielen oder hatten bereits viel früher angefangen.

Darum ging es mir allerdings überhaupt nicht, denn ich wollte einfach nur Tischtennis spielen und mich selbst verbessern. Ich bin 2012 mit nur 855 Punkten gestartet und habe aktuell (Anfang Juli 2017) 1464 Punkte. Für Nicht-Tischtennisspieler: In einem normalen Spiel gegen einen gleichstarken Gegner erhältst Du für einen Sieg ungefähr 10 Punkte. Bei einer Niederlage verlierst Du wiederum 10 Punkte. Jetzt kannst Du Dir vielleicht vorstellen, was ein Unterschied von 600 Punkten bedeutet.

Tischtennisentwicklung

Es ist zwar leicht sich über den eigenen Startpunkt aufzuregen, doch das bringt letzten Endes nichts, weil ich daran nichts ändern kann. Ich kann nur beeinflussen, wie viel Zeit und Energie ich in mein Hobby investiere und wie hart ich im Training an meinen Zielen arbeite.

Beim Managen von Geld ist es vollkommen egal, mit welchem Vermögen Du beginnst oder welches Einkommen Du aktuell hast. Natürlich haben es manche Menschen leichter, wenn sie mehr unterstützt werden oder von vornherein mehr Geld durch ihren Job verdienen. Auch die eigenen Lebensumstände (Single, Allleinerziehende, teure Wohngegend) können wir zum Teil nicht beeinflussen. Wenn die guten Startbedingungen das wichtigste beim Aufbau eines Vermögens wären, müssten ja alle Lottomillionäre jetzt noch viel mehr Geld haben oder es dürfte keine Promipleiten geben. Auf der anderen Seite gibt es einige Menschen in Industrieländern, die mit einem sehr geringen Einkommen ein beträchtliches Vermögen aufbauen konnten.

Es kommt nicht darauf an, wo Du anfängst. Es kommt darauf an, was Du bereit bist zu tun und wie hart Du an Deinen Zielen arbeitest.

PS: Dies war mein 100. Beitrag auf diesem Blog. Zu diesem Anlass (und weil mir das alte Design nicht mehr gefallen hat) habe ich ein neues Theme gewählt. Mich würde Eure Meinung zu dem neuen Design sehr interessieren.

Ein Kommentar

  • Hallo Dominik,

    Ich denke harte Arbeit ist eine wichtige Komponente zum Erfolg, noch so viel Talent bringt einem nichts ohne harte Arbeit. Ich sehe Talent eher als Boost an, jemand mit Talent und harter Arbeit hat die optimalen Bedinungen.

    Zum Design, würde ich immer noch deinen Header-Banner besser in das Design einbinden. Ansonsten finde ich das schlichte Design ganz gut 🙂

    Gruss
    Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*