Die Zwei Grundregeln des Geld Verdienens

Bevor wir uns den Details widmen und näher auf einzelne Möglichkeiten zum Geld verdienen eingehen, sollten die Grundregeln klar sein.

Regel 1: Mehr Wert = Mehr Geld

Dies ist die wichtigste Regel, die trotzdem viele Leute nicht beachten. Es herrscht häufig ein Anspruchsdenken und die Leute fordern zum Beispiel einen bestimmten Lohn, weil ihr Kollege diesen erhält. Dabei wird vollkommen außer Acht gelassen, dass dieser eventuell auch einen besseren Job machen könnte und daher mehr Geld verdient.

Geld ist ein Tauschmittel, und wenn Du mehr Geld erhalten möchtest, dann musst Du auch einen höheren Wert bieten. Eine Steigerung des Verdienstes, ohne die Steigerung des eigenen Wertes, ist maximal kurzfristig und nur in einem begrenzten Rahmen möglich.

Der eigene Wert kann hierbei auf verschiedene Weisen gesteigert werden. Du kannst zum Beispiel mehr und härter arbeiten, als die anderen in Deinem Bereich. Diese Art und Weise wird durch die eigene Zeit und Stressresistenz begrenzt. Für einen kurzen Zeitraum ist es vielleicht möglich 80 Stunden die Woche mit vollem Einsatz zu arbeiten, doch irgendwann wird hier eine Grenze erreicht, wo Du vielleicht sogar krank wirst und dann nicht mehr arbeiten kannst. Diese Möglichkeit ist somit nur beschränkt und kurzfristig umsetzbar.

Die zweite Möglichkeit ist die Investition in Bildung. Hierbei sind dem Verdienst keine Grenzen gesetzt. Mach vielleicht eine weitere Ausbildung, lies Fachbücher zu Deinem Thema und hör nie auf in Deinem Bereich dazu zu lernen. Viele denken, dass nach der Schule, der Ausbildung oder dem Studium nicht mehr gelernt werden muss und so kannst Du Dich relativ leicht von den anderen absetzen. Werde ein absoluter Experte in Deinem Bereich und dann wirst Du in der Regel auch am meisten verdienen.

Regel 2: Verkaufe Deinen Wert

Die erste Regel ist für viele verständlich, denn mit steigender Bildung erhöht sich meistens auch das Einkommen. Ich nehme hier die Klausel mit rein, da sich die meisten Leute entweder gar nicht, oder falls doch, stark unter dem eigenen Wert verkaufen. Diese Regel baut auf der ersten auf, denn es ist schwer sich als Konzertpianist zu verkaufen, wenn Du kein einziges Klavierstück spielen kannst. So ist es nur in einem kleinen Rahmen des eigenen Könnens möglich sich zu verkaufen.

Jeder wird wahrscheinlich aus der Schule, dem Studium oder der Arbeit Menschen kennen, die vielleicht extrem gut in ihrer Tätigkeit sind, aber sich selbst nicht gut verkaufen können und so schlechter bewertet oder bezahlt werden. Auf der anderen Seite wird es aber auch Leute geben, die besser bezahlt oder bewertet werden, als sie eigentlich von ihrem Können her wert wären.

Du kannst der beste Autor der Welt sein, doch wenn niemand davon weiß, wirst Du nicht die Anerkennung erhalten, die Du verdienst. Um einen Bestseller zu landen, musst Du Dein Buch auch verkaufen können, denn durch Können alleine wirst Du keinen Erfolg haben. Wenn niemand von Deinen Büchern weiß, dann darfst Du Dich auch nicht wundern, dass sie nicht gekauft werden. So bist Du dann vielleicht Bestwriter, aber nicht Bestseller.

Der Begriff des Verkaufens ist in Deutschland sehr negativ besetzt, da hiermit häufig in Verbindung gebracht wird, dass anderen Leuten durch Manipulation etwas angedreht wird, was sie in Wirklichkeit weder brauchen noch wollen. Dies meine ich überhaupt nicht. Durch das Verkaufen kannst Du andere auf Deinen eigenen Wert und Dein eigenes Wissen aufmerksam machen.

Zudem wirst Du Dein Ziel auch nur durch gezieltes Verkaufen erreichen. Wenn Du zum Beispiel ein sehr gutes Buch zur Raucherentwöhnung geschrieben hast, dann könntest Du Dich noch so sehr beim Verkauf anstrengen. Ein Nichtraucher wird das Buch trotzdem nicht kaufen.

Genauso gut könntest Du in Deiner Firma (überspitzt formuliert) die Reinigungskraft von Deinem eigenen Wert überzeugen. Wenn sie nicht die Personalentscheidungen trifft, wird dies keinen Einfluss auf Deine Karriere haben.

Fazit:

Wenn Du Deinen Wert steigerst und Du Dich auch dementsprechend verkaufst, wirst Du Dein Einkommen steigern. Es kann sein, dass dafür Veränderungen notwendig sind (z.B. neue Firma oder andere Position), doch langfristig wird sich Dein Einkommen nachhaltig dadurch erhöhen.

2 Kommentare

  • Hey hey.

    interessantes Thema was du anschneidest.

    Wie ich finde ist der zweite punkt viel wichtiger als der erste.
    Denn es wird kaum jemanden weiterbringen. Sollte er eine tolle Dienstleistung oder ein tolles Produkt haben. Ihn aber niemand kennt. Die Positionierung und das rühren der Werbetrommel. Für die Fähigkeiten oder das Produkt ist der effektivere Weg.

    Natürlich muss man auch einen Wert liefern, dass ist klar. Werbung für ein Schei* Produkt generiert nur kurzweiligen Erfolg.

    Liebe Grüße

    Christian

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Die beiden Punkte wirken natürlich nur in Kombination.
      Ein verdammt gutes Produkt ohne Werbung sowie ein schlechtes Produkt mit extrem guter Werbung bringen Dich nicht weiter.

      Meiner Ansicht nach ist auch der zweite Punkt für die meisten der wichtigste, da sie sich vielleicht in ihrem Beruf anstrengen, dies aber nicht ihrem Chef, dem Kunden oder sonstwem verkaufen können, sodass sie nicht soviel verdienen.
      Das dies so ist, liegt auch daran, dass der Begriff des Verkaufens in Deutschland sehr negativ besetzt ist.

      Gleichzeitig würde es die meisten Firmen und die meisten Arbeitsplätze nicht geben, wenn die Firmen nicht verkaufen würden. Was bringt das beste Produkt, wenn niemand weiß, dass es existiert.

      Schöne Grüße

      Dominik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*