Bücher

Buchvorstellung Q2/2017 und Gewinnspiel

Das zweite Quartal dieses Jahres ist wieder wie im Fluge vergangen. Daher ist es wieder mal Zeit meine gelesenen Bücher aus dem vergangenen Quartal Euch näher vorzustellen. Insgesamt habe ich folgende elf Bücher in den letzten drei Monaten gelesen (chronologische Auflistung):

–          Halt den Mund, hör auf zu heulen und lebe endlich*

–          Denk Dich Reich*

–          An der Freiheit des anderen kommt keiner vorbei*

–          Finanzielle Freiheit – Wie Menschen leben, die nicht mehr arbeiten müssen*

–          Die Kunst Dein Ding zu machen*

–          Cashflow Quadrant* (zweites Mal)

–          Besser miteinander reden*

–          Apocalypse No!*

–          Warum wir andere in die Pfanne hauen*

–          Investment Punk*

–          Attitüde – Erfolg durch die richtige innere Haltung* (zweites Mal)

Ich war vorhin auch wieder überrascht, als ich auf meine Liste geschaut habe. Mir war gar nicht mehr bewusst wie viele Bücher ich im letzten Quartal gelesen habe. Im vorletzten Quartal habe ich ausschließlich sieben Bücher gelesen und vorgestellt, und der Beitrag ist dort bereits viel zu lang geworden. Aus diesem Grund werde ich heute nur ein paar Bücher näher vorstellen und meine Learnings daraus ziehen. Vielleicht werde ich dann noch den ein oder anderen Beitrag zu den anderen Büchern schreiben.

Apocalypse No!

Hilfe die Welt geht unter!

Wenn wir die Medien verfolgen, bekommen wir immer nur negative Meldungen. Ein Terroranschlag in einem fremden Land, eine Umweltkatastrophe oder der Absturz eines Flugzeugs. Es scheint immer nur schlimmer zu werden und die Welt scheint eigentlich schon fast untergegangen zu sein.

Die Grundvoraussetzung für eine langfristige Investition in Aktien, in die eigene Bildung oder in sonst irgendwas ist allerdings eine positive Einstellung gegenüber der Zukunft. Wenn ich glaube, dass morgen die Welt untergeht und ich sterben werde, brauche ich schließlich nicht für meine Zukunft vorzusorgen. Auch in Krisenzeiten ist es natürlich deutlich leichter seine Aktien zu behalten und beherzt nachzukaufen, wenn ich absolut davon überzeugt bin, dass es in der Zukunft weitergehen wird.

Der Autor Bjorn Lomborg fasst in dem Werk in den unterschiedlichsten Lebensbereichen zusammen, dass sich eigentlich auf lange Sicht das Leben auf der Erde in allen Lebensbereichen deutlich verbessert hat. Sei es das Thema Armut und Wohlstand, Lebenserwartung, Gesundheit, Umweltverschmutzung oder der Umgang mit den Ressourcen der Erde.

Meine größte Erkenntnis hatte ich zum Thema endliche (nichtnachwachsende) Rohstoffe. So wird ja häufig von den Menschen gesagt, dass wir mit den endlichen Ressourcen vernünftig umgehen sollen, damit die Generationen nach uns auch noch was haben. Die Frage ist dann natürlich wie ein vernünftiger Umgang aussehen soll. Wenn wir endliche Ressourcen verbrauchen, sind diese schließlich weg und kommen nie wieder. Egal wie viel wir von den endlichen Ressourcen verbrauchen, irgendwann sind die Rohstoffe aufgebraucht.

Dabei sind die endlichen Ressourcen allerdings immer noch in einer so großen Menge vorhanden, dass es viele Jahrzehnte oder Jahrhunderte noch halten wird. Zudem werden auch immer weitere Rohstoffvorräte entdeckt, sodass selbst diese Schätzungen wahrscheinlich auch noch viel zu kurz sind. Schließlich wird das Ende des Öls auch schon seit einem halben Jahrhundert herbeigeschworen und die Crash-Propheten müssen diesen Termin immer weiter nach hinten verschieben. 😉

Übertragen auf das Thema Geld bedeutet es, dass ich beim Verbrauch meines endlichen Vermögens (Ausgaben > Einnahmen) irgendwann pleite bin. Ein sorgsames Ausgeben des eigenen Vermögens ist immer eine Wette darauf, wie lange ich noch lebe und hat auf jeden Fall zur Folge, dass das Geld irgendwann weg ist. Besser ist es immer nur einen Teil der Einnahmen auszugeben und dadurch das eigene Vermögen zu steigern.

Das Buch ist mit 400 Seiten sehr ausführlich und behandelt sehr viele verschiedene Bereiche (auch mit vielen Grafiken und Statistiken). Ich kann nur jedem empfehlen das Buch zu lesen und die eigene Weltsicht zu hinterfragen. Gemeinhin sieht es weltweit einfach viel besser aus als wir alle aufgrund der medialen Darstellung denken.

Einen guten TED-Talk zu dem Thema gibt es auch von Hans Rosling.

Finanzielle Freiheit – Wie Menschen leben, die nicht mehr arbeiten müssen

Für mich ist es immer ein gutes Zeichen, wenn ich ein Buch ziemlich schnell lese und von dem Buch nicht mehr wegkomme. Dieses Buch von Gisela Enders habe ich innerhalb von nur zwei Tagen vollkommen verschlungen.

Das Buch ist grob in drei Teile eingeteilt. Im ersten Teil wird die Grundlage erklärt, was Finanzielle Freiheit überhaupt bedeutet und ein wenig die Geschichte der Arbeit erzählt. Der erste Teil war für mich jetzt nicht so spannend, weil ich ja schon etliche Bücher und hunderte Blogbeiträge zum Thema der Finanziellen Freiheit gelesen habe.

Im zweiten und dritten Teil geht es ans Eingemachte zu den Interviews mit verschiedenen Menschen, die entweder nicht mehr arbeiten müssen (Teil 2) oder auf die Finanzielle Freiheit hinarbeiten (Teil 3).

Es ist extrem spannend zu sehen, wie sich in manchen Punkten (Sparsamkeit, bewusster Konsum ständiges Investieren) die Geschichten ziemlich ähneln und in anderen Bereichen (Antrieb, Motivation, persönliche Geschichte) die Interviews dann doch wieder so extrem unterschiedlich sind. Das macht es wirklich spannend die Geschichten zu lesen.

Vor allem sind die Interviews natürlich auch ausführlicher als die meisten Blogposts, wo jemand seine Geschichte erzählt. An dieser Stelle ist für Dich vielleicht auch meine Artikelsammlung mit verschiedenen Geschichten zur Finanziellen Freiheit interessant.

Investment Punk
Ich bin schon vor längerer Zeit auf YouTube auf den Investment Punk Gerald Hörhan gestoßen und habe mir einige seiner Videos näher angeschaut. In der letzten Woche bin ich dann zufällig in der Bibliothek auf sein erstes Buch gestoßen und habe gedacht, dass ich mir das vielleicht mal angucken könnte.

Hier war es wieder so, dass mich die Geschichte und der Schreibstil so gepackt haben, dass ich das Buch innerhalb von nur 1,5 Tagen komplett gelesen habe. Ich hatte bereits seinen zweistündigen Vortrag zu den Finanzirrtümern der Mittelschicht gesehen und das Buch hat eigentlich inhaltlich nicht viel neues oder anderes zu bieten.

Und obwohl ich den Inhalt eigentlich schon kannte, hat mich das Buch wieder so in den Bann gezogen es immer weiter zu lesen. Ich denke das Buch muss man zwar nicht unbedingt gelesen haben, doch es ist auf jeden Fall interessant.

Was liest Du aktuell für Bücher? Hast Du vielleicht eine Empfehlung? Hast Du die vorgestellten Bücher gelesen?

PS: Ich verlose auch dieses Mal wieder eins meiner Bücher. Das Gewinnspiel findest Du diesmal auf meiner Facebookseite.

<ZUM GEWINNSPIEL>

6 Kommentare

  • Moin Dominik, du Lesemaschine!
    Beeindruckendes Leseverhalten, wenn man bedankt, dass you ja auch noch haufenweise Blogs liest und kommentierst. Ich komme nicht mal dazu alle Blogartikel zu lesen, die mich interessieren! Ganz schön was los bei mir.
    Ich habe auch mit dem Buch von Gisela angefangen. Ich finde es bis jetzt auch sehr gut. Aus zeitlichen Gründen musste ich es aber wieder zur Seite legen. Im Urlaub ist es aber fällig. Das steht fest!

    Dein Gewinnspiel ist klasse! Habe ich gern geteilt.
    Gruß
    Vincent

    • bedankt = bedenkt
      zu schnell getippt!

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo Vincent,

      man muss auch dazu sagen, dass ich relativ schnell lese. 😉
      Dieses Quartal ist es allerdings überdurchschnittlich viel zum Lesen gewesen.
      Das Buch von Gisela lohnt sich in der Tat wirklich. Ich denke Du wirst die Geschichten sehr genießen.

      Vielen Dank fürs teilen.

      Schöne Grüße
      Dominik

  • Hallo Dominik,

    schöne Bücher dabei, die ich noch auf meiner Leseliste habe. Dein Leseverhalten ist wirklich vorbildlich. Da können sich andere sicher noch eine Scheibe abschneiden 🙂 Ich nehme mir immer mindestens 1-2 Bücher pro Monat zur Brust (je nach Umfang der Bücher). Aktuell läuft es jedoch eher in Richtung Businessbücher und weniger Finanzbücher. Mittlerweile gehört 15-20 Minuten lesen auch zu meiner Abendroutine vor dem zu Bett gehen.

    Beste Grüße
    Daniel

    • finanziell-frei-mit-30.de

      Hallo Daniel,

      vielen Dank.
      1-2 Bücher pro Monat sind doch auch schon ziemlich gut. Viele schaffen noch nicht mal 1-2 gute Sachbücher im Jahr.
      Was liest Du denn für Businessbücher und welche kannst du empfehlen?

      Schöne Grüße
      Dominik

  • Hallo Dominik,

    Sehr inspierierend das du so viel liest! Nur nicht vergessen das man auch das Gelesene praktisch umsetzten muss.

    Gruss
    Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*